Kindheitserinnerungen von Seite 104

Laotse würde sich den Bart raufen! Da haben die Weisheiten des chinesischen Philosophen die Jahrhunderte überdauert,  ihren Weg in die Zitatesammlungen dieser Welt und dann sogar an die Wand in der GGS gefunden. „We are accountable not only for the actions we take, but also for those we do not take“, steht dort in goldenen Buchstaben. Auf Deutsch: Verantwortlich sind wir nicht nur für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ Und dann das:  „Das ist doch von Erich Kästner aus dem „Fliegenden Klassenzimmer““, sagt Thomas Heiligenmann im Brustton der Überzeugung.

Deswegen ist der Spruch im Treppenhaus auf dem dritten Stock sein Favorit aller Sprüche. „Es hat mich sofort an das Buch erinnert – und daran, dass ich es lange nicht mehr gelesen habe“, erzählt der IT-Koordinator. Als er das letzte Mal das Buch in der Hand gehabt habe, „da war ich selbst noch Tertianer“, sagt er augenzwinkernd mit Hinblick auf das Klassenzimmer, in dem die Schuljahrgänge lateinische Bezeichnungen tragen, wie es zur Zeit Kästners üblich war.

Der Spruch in der GGS hat in dazu bewogen, „Das fliegende Klassenzimmer“ wieder rauszukramen. Auf Seite 104 ist er dann auf den Satz gestoßen, der ihn, wie Heiligenmann sagt, sein ganzes Leben lang im Hinterkopf begleitet hat. „An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die Schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern.“ Eine kleine Abwandlung des Laotse-Zitats, aber sinngemäß durchaus kompatibel. 

Ob jetzt die Version von Kästner oder Laotse, Heiligenmann findet, dass der Spruch gut in die GGS passt. Er bringe den Basis-Gedanken der Hochschule zum Ausdruck, es komme nicht von ungefähr, dass die GGS sich zum Ziel setzt, verantwortungsvolle Führungskräfte auszubilden. „Jeder muss Verantwortung übernehmen und auch handeln“, sagt Heiligenmann, gerade auch am Arbeitsplatz. Daran erinnert ihn der Satz jedes Mal, wenn er an ihm vorbeiläuft. Und schöne Kindheitserinnerungen gibt es dazu.