Mit Sicherheit hoch hinaus

Ein Wasserschaden, ein zerschlagenes Fenster oder ein kaputtes Handydisplay, »„wenn jemand einen Schaden hat, helfen wir schnell und zuverlässig«, sagt Nicolay Haisch. Der 25-Jährige mit der blauen Hose und graublaumeliertem Sakko ist Experte im Bereich Sachschaden bei der R + V Allgemeine Versicherung in Stuttgart. Sein Spezialgebiet: Betrugsfälle.

Als Spezialist für Betrugsfälle erlebt der Wahlstuttgarter neben realen Fällen, auch zahlreiche fingierte Versicherungsfälle. Zusammen mit seinen sachverständigen Kollegen leistet er präzise Detektivarbeit. Sie machen sich ein eigenes Bild von der Situation vor Ort, rekonstruieren und ziehen ihre Schlüsse daraus. »Leider werden falsche Angaben häufiger gemacht, als man glaubt.« Laut einer Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) wird jeder zehnte gemeldete Versicherungsfall wegen dubioser Tendenzen als Betrugsfall eingestuft. Spezialist Haisch stellt klar: »„Ein Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt.« Vielmehr würden damit alle Versicherungsteilnehmer benachteiligt, erklärt Haisch. Denn falsche Angaben und eine zu Unrecht ausbezahlte Entschädigung führen zu erhöhten Prämien, die wiederum im Folgejahr auf die Allgemeinheit umgewälzt werden.

Gute Entscheidung

Nach Abitur, dualen Bachelor-Studium und zwei Jahren Berufserfahrung im Bereich Finanzen und Versicherung ist es für den ambitionierten Schwaben an der Zeit für eine neue Herausforderung. »Ein gerechtes Miteinander ist mir wichtig«, so Haisch, der sich schon immer für Jura interessierte. Auf der Suche nach dem nächsten Entwicklungsschritt schien ihm der Studiengang Master in Business Law (LL. M.) an der Business School in Heilbronn, die ideale Lösung zu sein. Ein berufsbegleitendes Studium mit Theorie- und Präsenzphasen, praxisbezogenen Projekten und wissenschaftlichem Anspruch. »Das ist es«, dachte der gebürtige Aalener und bewarb sich prompt um einen der begehrten Plätze.

Bereits sechs Monate nach Studienbeginn kann der sympathische Schwabe für sich ein Zwischenfazit ziehen: »Die GGS war eine sehr gute Entscheidung.« Die Vorlesungen seien mitunter besser organisiert, als bei manch anderer Hochschule und die Dozenten verstehen ihr Fach. Gerade die Vorlesungen mit Prof. Dr. Peter Pougin haben ihn beeindruckt. »Er weiß, wie man Wissen spannend vermittelt“, erzählt Nicolay Haisch. Dank ihm geht der Versicherungsexperte nun auch mit aggressiven Anwaltsschreiben wesentlich gelassener um. »Ich weiß, was sie wollen und kann schnell reagieren.«

Zeit ist kostbar geworden

»Mein Job macht mir großen Spaß«, erzählt Nicolay Haisch, der beim zweitgrößten Schadenunfallversicherer in Deutschland tätig ist. Dank des Studiums kann er nicht nun sein juristisches Interesse abdecken. Durch seine neuen Kenntnisse und gezieltes Hinterfragen konnte Haisch sogar einen Überschwemmungsschaden in Höhe von 50.000 Euro als Betrugsfall nachweisen, den er zu einem seiner größten Erfolgen zählt. Inspiriert ist der 25-Jährige von seinem Vorbild. Seinem Vater Erol Haisch, der ebenso in der Versicherungsbranche tätig ist. Er hat ihm viel beigebracht und ihm aber auch alle Freiheiten gelassen. So hat Nicolay Haisch eine klare Vorstellung davon, wohin ihn sein Weg führen soll. »Die Revision würde mich sehr interessieren.«

Unter der Woche arbeitet Nicolay Haisch in Vollzeit, lernt für sein Studium und an den Wochenenden besucht er die Vorlesungen an der Business School. »Zeit ist kostbar geworden«, gibt Nicolay Haisch zu. Umso genauer überlege er sich, wie er sie nutzt. Am liebsten verbringt er sie mit seiner Familie und seinen Freunden. Doch dem straffen Pensum kommt der ehrgeizige Master-Student gerne nach: »Ich weiß, wofür ich es mache und bin dankbar für diese Chance.«