Neue Doktoranden im Graduiertenkolleg begrüßt

28.04.2017

Im gemeinsamen Graduiertenkolleg mit der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) unterstützt die GGS Nachwuchswissenschaftler auf dem Weg zum Doktortitel. Gestern ist die neue Kohorte des englischsprachigen Programms zum Thema »Dynamische Kompetenzen und Geschäftsbeziehungen« gestartet. Es ist bereits die fünfte. »Wir sind über die Jahre richtig gewachsen«, stellte GGS-Geschäftsführer Prof. Dr. Tomás Bayón bei der Begrüßung fest. Neben den neuen waren auch viele aktuelle und ehemalige Doktoranden bei der Einführung dabei, die erstmals an der GGS stattfand. 

Ziel des Programms ist die Ausbildung exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses. Gefördert werden die Kollegiaten durch die Dieter Schwarz Stiftung. Der Geschäftsführer der Stiftung, Prof. Reinhold Geilsdörfer, der die neuen Doktoranden ebenfalls willkommen hieß, betonte die Bedeutung guter Forschung in einer sich stetig ändernden Umwelt. »Deswegen unterstützen wir Sie gerne in Ihrer Arbeit.« Durch Englisch als Kollegsprache ist das Programm auch für ausländische Nachwuchswissenschaftler attraktiv. Die Doktoranden kommen aus Nigeria, Pakistan, Georgien oder Kanada.

Auch Prof. Dr. Albrecht Söllner von der Viadrina würdigte die Arbeit der Doktoranden. Abgesehen von den erfolgreich abgeschlossenen Promotionen »schauen wir auf sehr erfolgreichen Forschungsoutput«. So veröffentlichen die Kollegiaten die Ergebnisse ihrer Forschung in renommierten Fachzeitschriften und präsentieren sie auf internationalen Konferenzen. Tomás Bayón: »Wir können stolz sein auf das, was wir erreicht haben.«