Herausforderungen für Führungskräfte

10.07.2017

Führungskräfte haben es heutzutage auch nicht leicht. Ständig tauchen neue Herausforderungen auf, die sie zu managen haben. Mit zwei davon beschäftigte sich die GGS bei gleich zwei Veranstaltungen an einem Tag. Bei einem Symposium diskutierten CSR- und Rechtsexperten über die wachsenden Anforderungen an die Unternehmensführung bezüglich »Compliance & Integritätsmanagement in globalen Wertschöpfungsketten«. Die zunehmende Globalisierung sorgt dafür, dass Compliance-Grundsätze nicht nur innerhalb des Unternehmens gelebt werden, sondern auch für Vertragspartner und Stakeholder gelten müssen. Themen wie die Bedeutung des Kartellrechts und das CSR-Reporting standen daher im Mittelpunkt des Praxissymposiums.

Die Veranstaltung markierte zugleich den Startschuss für das neue gemeinsame Center for Compliance, Integrity and Law (CIL) der GGS mit der Zeppelin Universität. In dem Center wollen die beiden Hochschulen ihre Forschungsaktivitäten bündeln und Transfer in die Praxis leisten. In gemeinsamen Veranstaltungen sollen außerdem stets aktuelle Entwicklungen in Compliance und Integritätsmanagement diskutiert werden. Schließlich sei das Recht, so GGS-Professor Martin Schulz, ein dynamischer Prozess.

Führung in agilen Organisationen

Gleiches trifft auch auf das Selbstverständnis von Führungskräften zu. So stoßen Managementprinzipien des letzten Jahrhunderts schon lange an ihre Grenze. Welche sinnvolle Rolle Führungskräfte im Kontext von agilen Organisationen spielen können, zeigte Jürgen Dittmar beim Heilbronner Gespräch zur Unternehmensführung auf. 130 Teilnehmer verfolgten seinen Vortrag zu »Management 3.0 – Die Perspektive für Führung in agilen und modernen Organisationen«.