Gründer-Storys

Ob Tech-Start-up oder wissensintensive Gründung, die Art der Gründung kann vielfältig sein. Gründerinnen und Gründer erhalten an der GGS durch das Gründer-Coaching am Institut für Unternehmertum Unterstützung in ihren Aktivitäten. So haben schon Studierende und Alumni der GGS den Schritt gewagt und ein Unternehmen gegründet. Was aus diesen Gründungen wird und geworden ist, stellen wir hier vor. 

motovio: Verkehrskurse online

Was hat ein digitales Start-up mit dem Henne-Ei-Problem zu tun?


»Seit Anfang 2018 haben wir nun unsere Unternehmergesellschaft (UG) gegründet«, mit diesen stolzen Worten leitet Dominic Sepetavc zu seinem Unternehmen über, als wir uns an der German Graduate School of Management and Law (GGS) in Heilbronn treffen. Es geht um Unternehmensgründung, und zwar um eine innovative, digitale Unternehmensgründung. Sepetavc ist Student im Master of Management an der GGS und steht mit dem Institut für Unternehmertum bezüglich seiner Gründung, aber auch seiner Master-Thesis, eng in Kontakt.

Der 24-jährige Sepetavc hat zusammen mit seiner Partnerin und seinem Bruder eine Plattform entwickelt, mit der Verkehrsteilnehmer Online-Videokurse absolvieren können. Hierdurch können die Teilnehmer ihre Kenntnisse im Straßenverkehr nach der Führerscheinprüfung auffrischen. Für Kraftfahrzeugversicherungen bietet dies den Vorteil, dass potenziell weniger Verkehrsunfälle bei ihren Versicherten auftreten, da diese dank der Kurse ihre Kenntnisse im Straßenverkehr verbessern können. Für Versicherte ergibt sich im Gegenzug ein Vorteil durch niedrigere Prämien.

Dabei steht Sepetavc mit seinem Unternehmen motovio einem Problem gegenüber, das viele Start-ups der Digitalbranche sehr gut kennen: Das Henne-Ei-Problem. Womit soll der Gründer anfangen? Soll er zuerst die Versicherungen akquirieren oder zuerst die Inhalte erstellen? Beides erscheint adäquat. Denn ohne die Inhalte wollen die Abnehmer – in diesem Falle die Versicherungen – nicht einsteigen. Auf der anderen Seite kann das Gründerteam ohne die Abnehmer keine Umsätze generieren, um seine Inhalte zu finanzieren. Ein Dilemma, dem schwer zu entkommen ist.

Dieses Problem konnte in diesem Fall glücklicherweise durch die Unterstützung des Start-up-Accelerators »innoWerft« in Walldorf bei Heidelberg gelöst werden. Hier befindet sich das junge Start-up in einem Förderprogramm. Der Accelerator hat seine Unterstützung angeboten, durch welche die Inhalte, also Videos und redaktionelle Beiträge, produziert werden können. Ganz ohne Risiko ist das weiterhin nicht, denn motovio muss über kurz oder lang Umsätze generieren, um zum Laufen zu kommen. Dabei ist das nicht das einzige Thema, das ein Start-up angehen muss.

»Am besten man kümmert sich um heikle Themen in Zeiten, in denen alles gut läuft«, damit spielt der 24-Jährige auf Gesellschaftervertrag und Rollenverteilung im Start-up an. »Wir haben dies glücklicherweise rechtzeitig geklärt.« Somit ist das Start-up derzeit gut aufgestellt. Für Feedback und stellvertretende Erfahrungen ist der Gründer dennoch immer dankbar. »Das hole ich mir nicht nur von anderen Start-ups und Förderern, sondern auch an der GGS beim Start-up-Coaching«, so Sepetavc. Die GGS bietet Start-ups ein Gründer-Coaching an, bei dem nicht nur die Idee auf den Prüfstand gestellt wird, sondern auch praktische Tipps vermittelt werden. 

Kontakt und Informationen

Sie spielen mit dem Gedanken, ein Unternehmen zu gründen oder haben Ihr Start-up sogar schon auf den Weg gebracht? Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren weiteren Schritten. Wenden Sie sich für weitere Informationen an unseren Programm-Manager Entrepreneurship:

Dr. Frederik Metzger
E-Mail: frederik.metzger@remove-this.ggs.de
Tel.: 07131 645636-825