Kognitive Legitimität von jungen Unternehmen aus Kundensicht

Projektbeschreibung

Junge Unternehmen haben einen bedeutenden Einfluss auf das Wirtschaftswachstum. Viele dieser neuen Unternehmen entwickeln neue und innovative Produkte. Dabei hängt der Unternehmenserfolg vom Produkterfolg des ersten Produktes ab und entscheidet gelichzeitig über den Erfolg oder das Scheitern des Unternehmens. Dieses Risiko kann durch eine gesteigerte Legitimität überwunden werden. Die Legitimität umfasst u. a. die soziopolitische und kognitive Legitimitätsdimension. Für junge Unternehmen bildet die kognitive Legitimität die wichtigste Legitimitätsdimension. Um diese gering ausgeprägte kognitive Legitimität zu steigern, ist eine genauere Betrachtung der Stakeholder nötig. Die wichtigste Stakeholder-Gruppe bilden die Kunden, da diese der wichtigste externe Partner für junge Unternehmen sind.

Bisherige Forschung beschäftigt sich nur am Rande mit diesem Thema. Die Frage wie ein Unternehmen kognitive Legitimität aus Kundensicht erhalten kann, bleibt offen.

Diese Thematik wird in zwei Projekten untersucht. Fokus des ersten Projektes ist die Operationalisierung des Konstruktes der kognitiven Legitimität bei Konsumenten. Hingegen befasst sich Projekt zwei mit dem Einfluss von Marketing-Instrumenten auf die kognitive Legitimität bei Konsumenten.

Vorträge bei Konferenzen und Seminaren

  • Lohrmann, M., & Bayón, T. 2016. Scale development: Customer perceived cognitive legitimacy. Presented at the 38th ISMS Marketing Science Conference, Shanghai, China.

Kooperationspartner