Identifikation und Charakterisierung der individuellen Treiber von Innovationen in Unternehmen

Projektbeschreibung

Bei vielen Unternehmen werden die herausragenden Innovationsprojekte durch bestimmte Personen innerhalb der Organisation auf informellem Wege nach vorne getrieben und nicht auf Basis eines formalisierten Prozesses. Insbesondere diese Top-Projekte sind für den Innovationserfolg in Unternehmen von zentraler Bedeutung. Obgleich die Erkenntnis existiert, dass Einzelpersonen eine zentrale Rolle für die Innovationsgenerierung spielen (die so genannten »Innovation Champions«), bleibt unklar wie diese Rolle einem systematischen Management zugänglich gemacht und einem formalisierten Prozess zugeordnet werden können, um von zufälligem Erfolg zu steuerbaren Größen zu kommen.

Gerade die mangelnde Transparenz informeller Innovationsprozesse stellt eine große Herausforderung dar, da die Unternehmen nicht genau bestimmen können, woher diese wichtige wertstiftende Instanz des Innovation Champions eigentlich kommt. Wenn bereits ein formaler Innovationsprozess besteht, verbleibt ebenso die Frage, wie man einen parallel dazu existierenden, stark informellen und auf bestimmten Rollen basierenden Innovationsprozess mit einem vorhandenen formalen Innovationsprozess in den Unternehmen zusammenführen kann, um Synergien zu bilden.

Die Studie befasst sich insbesondere mit folgenden Forschungsfragen:

  1. Wie und in welchem Ausmaß beeinflusst die individuelle Rolle des Innovations Champions die Organisationsebene, namentlich Innovationskultur, Innovativität und Innovationserfolg eines Unternehmens?
  2. Welche individuellen Charakteristika des Innovations Champions beeinflussen in welchem Ausmaß Variablen der Organisationebene, namentlich Innovationskultur, Innovativität und Innovationserfolg eines Unternehmens?