Einführung und Ausgestaltung eines Compliance Management Systems für eine deutsche Societas Europaea (SE)

Projektbeschreibung

Wie die aktuelle »Volkswagen-Affäre« zeigt, haben Skandale durch Rechtsverstöße sowohl in der Vergangenheit als auch heute zu einer breiten öffentlichen Diskussion über Compliance bzw. die Notwendigkeit eines Compliance Management Systems in Unternehmen geführt. Vor allem bei der Ausgestaltung eines Compliance Management Systems in Bezug auf unterschiedliche Rechtsformen, vornehmlich bei supranationalen Gesellschaftsformen besteht Klärungsbedarf. Dies gilt insbesondere bei der sog. Societas Europaea (SE).

Im Rahmen des Dissertationsprojektes wird die Rechtspflicht zur Einführung eines Compliance Management Systems für eine SE mit Sitz in Deutschland untersucht. Sodann werden unter Berücksichtigung der ausländischen Regelungen und der Besonderheiten einer SE (wie etwa die Wahlmöglichkeit eines monistischen oder dualistischen Leitungssystems oder die Möglichkeit einer Konzernbildung) Empfehlungen für eine effektive und effiziente Ausgestaltung eines Compliance Managements für eine SE mit Sitz in Deutschland ausgesprochen.

Projektmitglieder

Sarah Schwab, LL.M.

Kooperationspartner