Center for Compliance, Integrity and Law (CIL)

Die Herausforderungen an modernes Compliance- und Integritätsmanagement haben sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend weiterentwickelt. Zugleich haben sich die Risiken für Rechtsverletzungen erheblich verschärft: Sowohl in Bezug auf die Haftungsrisiken für Unternehmen, ihre Führungskräfte und beteiligte Stakeholder als auch in Bezug auf die Standards zur Erfüllung der von diesen geforderten Sorgfalts- und Aufsichtspflichten.

Es geht nicht mehr allein um die Prävention doloser Handlungen im Wirtschaftsrecht (wie etwa Korruption, Kartellrechtsverstöße, Betrug und Untreue), sondern zunehmend auch um Fragen der Beachtung von Menschenrechten, Sozialstandards sowie der Bekämpfung von internationaler Kriminalität und Terrorismus.

Um die hieraus resultierenden Fragen für Unternehmen wie auch für das Rechts- und Gesellschaftssystem umfassend beantworten zu können, braucht es nicht entweder den juristischen oder den wirtschaftswissenschaftlichen Blickwinkel, sondern eine erweiterte Perspektive, die beides vereint.

Das »Interdisciplinary Center for Compliance, Integrity and Law« (CIL), das gemeinsam von der Zeppelin Universität (ZU) und der German Graduate School of Management and Law (GGS) gegründet worden, wird diese besondere Verknüpfung leisten. Die Gründer des CIL, der Ökonom Prof. Dr. Josef Wieland (ZU) und der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Martin Schulz (GGS), zählen sowohl in der Wissenschaft als auch in der Unternehmenspraxis zu den gefragtesten Experten zu Fragen von Compliance und Integritätsmanagement.