Projektmanagement für Rechtsdienstleister in der Digitalen Transformation 

Der Markt für rechtliche Dienstleistung ist im Umbruch: Globalisierung und Digitalisierung haben die Anforderungen an rechtliche Dienstleistungen erheblich verändert. Die neuen Rahmenbedingungen betreffen sämtliche Rechtsdienstleister, gleich ob sie in Kanzleien, Unternehmen, Beratungsgesellschaften oder Verbänden tätig sind, und erfordern die Fähigkeit, komplexe Projekte steuern zu können.

Die GGS hat dafür den Zertifikatslehrgang »Projektmanagement für Rechtsdienstleister in der Digitalen Transformation« entwickelt. Er vermittelt ein umfassendes Verständnis der juristischen Wertschöpfungskette unter Einbeziehung betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte des Prozess- und Projektmanagements sowie des gezielten Einsatzes digitaler Informationsangebote. Dadurch sind Sie in der Lage, Konzeption und Ablauf komplexer rechtlicher Projekte und Transaktionen ganzheitlich zu erfassen und bei deren Gestaltung und Durchführung effizient mitzuwirken.

Zielgruppe Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen, Wirtschaftsjuristen, Transaction Lawyers, Risk-Manager sowie Manager, die bei Rechtsdienstleistern tätig sind.
Wann Der Lehrgang ist modular aufgebaut und die Module sind einzeln buchbar
Modul 1: 09. bis 10. März 2018
Modul 2: 13. bis 14. April 2018
Modul 3: 08. bis 09. Juni 2018
Modul 4: 28. bis 29. September 2018
Wo Heilbronn und Frankfurt a. M. statt
Zertifikat GGS-Hochschulzertifikat
Investition Preis für den gesamten Lehrgang 4.490 Euro
Module einzeln buchbar, Preis pro Modul 1.400 Euro
Alle Preise verstehen sich inkl. Pausenverpflegung und Lernmaterialien, zzgl. 7% USt. 
Aktion 20% Rabatt auf Ihre Anmeldung bis zum 31. Januar 2018

Über den Lehrgang

Der Zertifikatslehrgang vermittelt Ihnen in vier Modulen methodische Grundlagen und Praxiserfahrungen mit vielen Beispielen aus der Praxis komplexer Wirtschaftsrechtstransaktionen. Wir geben Ihnen eine fundierte Einführung in das Projekt- und Prozessmanagement mit anschließendem Transfer in praktische Fragen des juristischen Transaktionsmanagement (zum Beispiel beim Outsourcing und bei M&A-Transaktionen). Ein weiteres Modul widmet sich dem Projektmanagement im Zusammenhang mit Compliance und Internen Untersuchungen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden anschließend in einem Modul zur Analyse und Optimierung der juristischen Wertschöpfungskette integriert.

Inhalte

Modul 1: Projektmanagement – Grundlagen für die Digitale Transformation und »Legal Tech«

Im Rahmen dieses Moduls werden zunächst die Folgen der Digitalisierung für den Rechtsmarkt erläutert und die daraus resultierenden neuen Anforderungen an Rechtsdienstleister analysiert. Anschließend werden die Grundlagen des Projektmanagements vermittelt.

Sodann folgt ein Transfer in die Fragestellungen bei juristischen Projekten, Prozessen und Transaktionen unter Einbeziehung des neuen Aufgabenprofils sogenannter »Legal Project Manager.« Diese Themen werden anhand praktischer Anwendungsbeispiele in Bezug auf »Legal Tech« vertieft.

Inhalte:

  • Bedeutung des Projektmanagements für Rechtsdienstleister
  • Digitale Transformation im Rechtsmarkt und Anwendungsbeispiele „Legal Tech“
  • Aufgabenprofil und Einsatzfelder eines »Legal Project Managers«

Dozenten:

Prof. Dr. Martin Schulz, Professor für deutsches und internationales Privat- und Unternehmensrecht,
Akademischer Direktor Wirtschaftsrecht, GGS

Dr. Matthias Lichtblau, Executive Director, CMS Legal Services EEIG, Frankfurt am Main

Behnam Sadough (PD), Vice President, Strategy & Corporate Development (Europe) bei Consilio LLC
Advisory Council bei Winterberg Partners AG

Modul 2: Projektmanagement bei Transaktionen – Ablauf und Anwendungfälle

Das erfolgreiche Management von komplexen Rechtstransaktionen stellt – neben umfangreichen inhaltlichen Anforderungen – regelmäßig auch eine große Herausforderung hinsichtlich der effizienten Konzeption und Durchführung dar. Dabei gilt es, viele unterschiedliche Beteiligte und Informationen dynamisch zu verknüpfen und erfolgreich und effizient zu steuern. Um diese Aufgaben erfolgreich und effizient zu meistern, werden sowohl die Konzepte eines erfolgreichen Projektmanagements vorgestellt als auch die Umsetzung auf das juristische Projekt- und Transaktionsmanagement vermittelt.

Dieses Modul gibt einen Überblick über die Inhalte und Methodik des Projektmanagements und vermittelt anschließend den Transfer für die Steuerung juristischer Projekte und Transaktionen anhandausgewählter Praxisbeispiele.

Inhalte:

  • Besonderheiten des juristischen Projekt- und Transaktionsmanagements
  • Projektmanagement am Beispiel von IT-Outsourcing
  • Projektmanagement am Beispiel von M&A-Transaktionen

Dozenten:

Prof. Dr. Heinz-Theo Wagner, Professor für Management und Innovation, GGS


 

Prof. Dr. Martin Schulz, Professor für deutsches und internationales Privat- und Unternehmensrecht,
Akademischer Direktor Wirtschaftsrecht, GGS

Modul 3: Projektmanagement bei Compliance und internen Untersuchungen

Dieses Modul gibt zunächst einen Überblick über die Bestandteile eines effektiven rechtlichen Risikomanagements für Unternehmen. Ferner werden die Grundelemente eines effektiven Compliance-Management-Systems (CMS) vermittelt. Anhand ausgewählter Praxisfragen lernen Sie die die Grundelemente eines CMS und die notwendigen Projektschritte beim Aufbau eines CMS im Unternehmen kennen. Anschließend wird das Projektmanagement einer »Internal Investigation« erläutert. Dabei werden Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung interner Durchsuchungen sowie das erforderliche Krisenmanagement im Rahmen behördlicher Untersuchungen behandelt.

Inhalte:

  • Projektmanagement beim Aufbau eines Compliance Management Systems
  • Projektmanagement bei internen Untersuchungen (Planung, Ablauf, Rechtsfragen)

    Dozenten:

    Prof. Dr. Martin Schulz, Professor für deutsches und internationales Privat- und Unternehmensrecht,
    Akademischer Direktor Wirtschaftsrecht, GGS

    Dr. Michael Holzhäuser, Rechtsanwalt, Partner der Kanzlei DLA Piper, Frankfurt am Main 

    Modul 4: Projektmanagement in der juristischen Wertschöpfungskette

    Das vierte Modul ist dem Thema »Optimierung der juristischen Wertschöpfungskette« gewidmet. Zu den traditionellen Aufgaben im Rahmen von Rechtsberatung und forensischer Tätigkeit sind die juristischer Dienstleistungen sowie die optimale Nutzung digitaler Informationsangebote getreten. Bei der Frage, inwieweit bestimmte Aufgaben ausgelagert werden können, spielen die Auswahl des externen Dienstleisters und die Sicherstellung der Qualität eine maßgebliche Rolle. Sie erfahren in diesem Modul eine neue Sichtweise auf die Erbringung rechtlicher Dienstleistungen und erlernen die wesentlichen Anforderungen der Wertschöpfungskette bei Dienstleistungsangeboten. Sie erhalten zugleich einen Überblick über die Kriterien, die zur Beurteilung der Qualität eines externen Anbieters heranzuziehen sind. Zudem erwerben Sie damit eine Schlüsselkompetenz zur erfolgreichen Steuerung komplexer juristischer Projekte.

    Inhalte:

    • Grundlagen des Supply Chain Managements
    • Projektmanagement in der Supply Chain bei Rechtsdienstleistern

    Dozenten:

    Prof. Dr. Kai Förstl, Professor für Supply Chain Management und Logistik, Akademischer Direktor M.Sc. in Management – Handelslogistik, GGS

    Prof. Dr. Martin Schulz, Professor für deutsches und internationales Privat- und Unternehmensrecht,
    Akademischer Direktor Wirtschaftsrecht, GGS