Gelungener Abschluss

02/07/19

Bereits zum elften Mal fand die Graduierungsfeier unserer Business School statt. In der Aula auf dem Bildungscampus Heilbronn erhielten so viele GGS Absolventen wie noch nie ihre Masterurkunden: 123 Absolventen der Studiengänge MBA in Management, LL.M. in Business Law und M.Sc. in Management mit allen drei Studienschwerpunkten zelebrierten mit dem klassischen Hütewurf und der Vergabezeremonie ihren Master-Titel. Zusätzlich wurden drei neu Promovierte geehrt.

Außerordentliche Kompetenzen durch Durchhaltevermögen

In seiner Eröffnungsrede lobte GGS-Vorstand Prof. Tomás Bayón die Graduierten für ihr Durchhaltevermögen, welches aufgrund der «Extrembelastung» des berufsbegleitenden, konsekutiven Studiums von ihnen abverlangt wurde. Dadurch hätten sie  »Kompetenzen erlangt, die in keinem Modulhandbuch, in keinem Raster erfasst sind». Laut Bayón seien auch dies genau die Kompetenzen, die Führungskräfte so dringend benötigten und die unsere Wirtschaft in ihrer gesellschaftlichen Verantwortung voranbringen würden.

Leistung lohnt sich

Dass sich Leistung lohnt, zeigt die Auszeichnung der Jahrgangsbesten in den Studiengängen. Im MBA erzielte Andrea Flügel die beste Abschlussnote, im Studiengang LL.M. in Business Law nahm Benedikt Bösel die Auszeichnung entgegen. Im M.Sc. in Management mit dem Schwerpunkt Handelslogistik wurde Irina Wichanow prämiert. Die Auszeichnung für die beste Abschlussnote im M. Sc. in Management mit dem Schwerpunkt Dienstleistungsmamangement nahm Birgit Gündisch entgegen. Im M. Sc. in Management mit dem Schwerpunkt Innovations- und Technologiemanagement konnte sich Christina Kremer als Jahrgangsbeste behaupten.

Familientreffen und Netzwerkpflege

Der Tag nach der Graduierungsfeier steht als Faculty Day ganz im Zeichen der Netzwerkpflege.

Neben einem Workshop zum Thema «Wie man mit Spontanität besser durch den Büroalltag kommt» von Ralph Schmitt stellte Tim Kollmer im Anschluss die Ergebnisse seiner mit 1,0 bewerteten Masterarbeit zum Thema «Die Auswirkungen von wahrgenommenen Fake-Bewertungen auf das Kaufverhalten», sowie Benedikt Bösel zum Thema «Big Data aller Orten: Aber wem gehören die Daten?» vor.

Unter der Leitung von Prof. Martin Schulz tauschten sich die Teilnehmer bei dem anschließenden Panel Talk zum Thema «Digitale Transformation als Herausforderung für Management und Recht» aus.

Das vielfältige Programm bot zusätzlich auch Punkte für die extra angereisten Leeds Absolventen und Professoren mit Vorträgen, Workshops, sowie dem Besuch der Bundesgartenschau und eines Dinners in einem traditionellen Besen.

Altbekannt endeten die Faculty Days am Samstagabend mit einer ausgelassenen Party bei bestem Wetter auf Burg Stettenfels in Untergruppenbach.