4. Fachkonferenz - Automatisiertes & Autonomes Fahren - in diesem Jahr online

Der Gesetzgeber hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Ende der Legislaturperiode den rechtlichen Rahmen für  das autonome Fahren in festgelegten Betriebsbereichen zu schaffen. Bereits verabschiedet ist zudem eine grundlegende legislative Modernisierung kollektiver Mobiliätsdientsleistungen. Deutschland soll führender Standort für Forschung und Entwicklung automatisierteer Fahrsysteme sowie Markt für Ridepooling und andere Mobiliätskonzepte werden.

Die Fahrzeugautomatisierung, aber auch Megatrends wie die eMobility, bedingen global verzweigte Zuliefersysteme, weshalb die automobile Supply Chain unvermindert im Fokus steht. Diesbezüglich werden aktuell gesetzgeberseitig die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in der Lieferkette neu justiert, was die Wahrung von Menschenrechten und Umweltstandards belangt.

Automotive Sektor sowie ÖPNV und Mobilitätsanbieter sehen sich damit insgesamt ganz neuen rechtlichen Herausforderungen ausgesetzt:

  • Kann die sich abzeichnende Gesetzeslage zum autonomen Fahren die selbst gesetzten Ziele erreichen?
  • Wird der Mobilitätsmarkt für innovative Gechäftsmodelle geöffnet?
  • Welche neuen rechtlichen Anforderungen kommen auf Unternehmen hinsichtlich ihrer Lieferketten zu?

Die hochrangig besetze Konferenz «automatisiertes und autonomes Fahren» hat sich auch im Rahmen ihrer vierten Durchführung zum Ziel gesetzt, Antworten auf diese dringlichen Fragestellungen zu geben.

Die Konferenz richtet sich an ein interessiertes (Fach-)Publikum aus Wissenschaft, Automobil- und Mobilitätsindustrie, dem IT- und Telekommunikationssektor sowie der Beratungsbranche. Die Teilnahme ist kostenlos.

Programm

Registrierung (ab 13:30 Uhr)

14:00 Uhr    Begrüßung 

                     Prof. Dr. Benjamin von Bodungen, GGS
                     Prof. Dr. Ansgar Meroth, HHN

14:15 Uhr    Das Gesetz zum autonomen Fahren 2021: Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung       des autonomen Fahrens?

                     Hans Steege, Volkswagen AG

15:00 Uhr     Der Stand der Technik auf dem Weg zum autonomen Fahren
                     Dr. Bernhard Pauli, Robert Bosch GmbH

-Pause -

16:00 Uhr     Die Novelle des Personenbeförderungsgesetztes aus der Sicht des ÖPNV
                     Martin Schäfer, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen  e.V.

16:40 Uhr     Die Novelle des Personenbeförderungsgesetztes aus der Sicht eines privaten Ridepooling-Anbieters
                     Robert Henrich, CEO MOIA GmbH

17:15 Uhr     Neue Sorgfaltspflichten in der Lieferkette - Was kommt auf die Unternehmen zu?
                    
Prof. Dr. Martin Schulz, GGS & Rechtsanwalt Dr. Chistoph Schröder, CMS (Hamburg)

17:55 Uhr     Verabschiedung
                     Prof. Dr. Benjamin von Bodungen, GGS

 Äderungen vorbehalten 

 

Anmeldung

E-Mail an: icu@remove-this.ggs.de. Ansprechpartner: Martin Hoffmann

Die Teilnahme zur Online-Veranstaltung ist kostenlos.

Forschungsprojekt an der GGS

Die rechtlichen Rahmenbedingungen der Fahrzeugautomatisierung erforschen Wissenschaftler an der GGS in einem Forschungsprojekt. Dabei stellen sie die verschiedenen technischen Entwicklungsstufen der Fahrzeugautomatisierung im Hinblick auf ihre Vereinbarkeit mit den derzeit geltenden nationalen und internationalen (straßen-)verkehrsrechtlichen Bestimmungen auf den Prüfstand. 


Erfahren Sie hier mehr zum Forschungsprojekt 

Start date: 30.06.2021
Start time: 14:00
End time: 18:00
Location: online