Mittelständische Vorzeige-Firmen im Fokus 

bei DNWE und GGS-Tagung


Was haben Babybrei-Mogul Prof. Dr. Claus Hipp, Ex-Finanzminister Dr. Theo Waigel  und Ingo Rust, Staatssekretär im Baden-Württembergischen Wirtschaftsministerium gemeinsam? Alle drei sind im September bei der  German Graduate School of Management and Law (GGS) in Heilbronn zu Gast. Vom 13. bis 15. September findet dort in Kooperation mit der GGS die Jahrestagung des Deutschen Netzwerkes Wirtschaftsethik (DNWE) 2012 statt – mit prominenten Rednern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Unter dem Motto »Markt. Mensch. Mittelstand. Unternehmerische Verantwortung lernen und leben“ stellen über 30 Experten ihre Positionen dazu vor, wie Mittelständische Unternehmen verantwortungsvoll mit Mitarbeitern, Ressourcen und Kooperationspartnern umgehen können. Die Antworten gibt es unter anderem von Unternehmern wie Prof. Dr. Claus Hipp, der zum Auftakt am Donnerstagabend im Rahmen der Heilbronner Management Dialoge an der GGS spricht oder Ex-Finanzminister Dr. Theo Waigel, der derzeit als Korruptionsbeauftragter bei Siemens arbeitet.

Weitere Hauptredner sind Prof. Dr. Thomas Beschorner, Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen, der freie Publizist Christian Felber, Birgit Riess, CSR-Direktorin der Bertelsmann Stiftung oder Prof. Dr. habil. Josef Wieland von der Hochschule Konstanz, Direktor des Konstanz Institut für WerteManagement – KieM.

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen, die oft familiengeführt sind, steht Nachhaltigkeit im Vordergrund der Arbeit. Sie sind meist nicht dem Diktat von Anteilseignern unterworfen. Stattdessen planen sie langfristig, handeln wertorientiert und behalten den Blick für die Menschen.

In fünf Vorträgen, 15 Workshops, moderierten Gesprächsrunden und Abendveranstaltungen begeben sich Experten der German Graduate School und Mitglieder des Deutschen Netzwerkes Wirtschaftsethik, sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft bei der DNWE-Jahrestagung auf die Suche nach dem Erfolgsgeheimnis der Mittelständler und klären, wie die »Vorzeige-Firmen« auch im Zeitalter der Globalisierung an ihren Werten festhalten können.

Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft des Wirtschafts- und Finanzministeriums Baden-Württemberg. Ingo Rust, Staatssekretär (Foto links) unter dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Nils Schmid, wird deshalb am Freitag zu Gast sein.Zum Abschluss der Tagung werden sich alle Teilnehmer auf Initiative von GGS Prof. Dr. Christopher Stehr zu gesellschaftlicher Verantwortung bekennen und gemeinsam die Heilbronner Erklärung, eine freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen und Institutionen zu gesellschaftlicher Verantwortung in der Wirtschaft, unterzeichnen.