Überzeugende Gründe

Zehn gute Gründe für den LL.M. in Legal Management

  1. Der einzige Master of Laws für Unternehmensjuristen in Deutschland

  2. Die ideale Verbindung von Beruf und Studium durch Wochenendformate

  3. Hochkarätige Dozenten aus Unternehmen, Rechtsanwaltssozietäten, Universitäten, der GGS und von renommierten internationalen Business Schools

  4. Skripten bereiten auf den Präsenzunterricht vor und dienen als hilfreiches Nachschlagewerk

  5. Kompetenz Syndikus-Institut: Interdisziplinärer Ansatz zwischen Management und Recht, wissenschaftlich fundiert und hoher Praxisrelevanz

  6. Moderner Campus in Heilbronn, exzellente Infrastruktur für Lehren und Lernen Wachsendes Alumni-Netzwerk

  7. Real-Life-Learning: Lernen anhand von Fragestellungen und Aufgaben der eigenen Berufspraxis

  8. Internationale Studienreisen Firmenbesuche, Gespräche und Diskussionen an internationalen Top-Hochschulen sowie unvergessliche Begegnungen mit Land und Leuten

  9. Kleine Lerngruppen mit max. 25 Studierenden garantieren eine intensive Betreuung und einen engen Kontakt zu Professorinnen und Professoren

  10. Bewerber, die im Auswahlverfahren zum Studium zugelassen werden, erhalten ein 50% Stipendium der Dieter Schwarz Stiftung
Melanie Poepping

Melanie Poepping, MBA
Deutsche Bank AG, Mitglied des Executive Committee des Syndikus-Instituts

«Der moderne Justiziar kann vieles – auch Jura. Wirtschaftliche Kenntnisse und Soft Skills sind heute für erfolgreiche Unternehmensjuristen unabdingbar. Nur wer diese Klaviatur spielen kann, wird seine internen Mandanten zielführend beraten, Herausforderungen bewältigen und Chancen nutzen können.»

Michael Müller

Dr. Michael Müller, LL.M. (Duke)
Senior Vice President, Distribution/Legal Affairs, Diversification, ProSiebenSat.1 Media AG und Mitglied des Curriculum Boards des Syndikus-Instituts

«Der vielfältigen und spannenden Tätigkeit des Syndikusanwalts wird im Spektrum juristischer Berufe häufig weniger Aufmerksamkeit entgegengebracht. Dabei bietet sich hier die Chance, juristische und unternehmerische Tätigkeit zu verknüpfen. Die Fähigkeit, rechtliche Probleme auch kommerziell abbildbar zu lösen, ist ebenso gefordert wie die Fähigkeit, mit den operativen Bereichen zu interagieren: Mandanten sind die Kollegen – näher dran geht nicht. Das Syndikus-Institut schließt hier eine Lücke in der Ausbildungslandschaft.»